Überfallmeldeanlagen

Bereich:

Schützen Sie sich und Ihre Familie oder Angestellte mit unseren Überfallmeldeanlagen!

Überfallmeldeanlagen

Jahrelange Beratung der AVT-GmbH zu Überfallmeldeanlagen

Seit 30 Jahren gehören Überfallmeldeanlagen zu dem Portfolio von der AVT-GmbH. Unsere bundesweit vertretenen Experten beraten Sie kompetent bei Ihrer Entscheidung für eine Überfallmeldeanlage (ÜMA). Die Anlage dient der Alarmierung bei Überfällen aller Art. Damit garantieren wir Ihren Schutz bei brenzlichen Situationen.

Ihre Überfallmeldeanlage

Zu den Aufgaben einer ÜMA gehört bei manuell ausgelöstem Alarm über einen Überfallmelder das Ereignis an eine vorher bestimmte Servicestelle zu melden. Hierbei wird auch gleichzeitig die Polizei benachrichtigt. Der Überfallmelder besteht meist aus einem speziellen Taster oder Schalter, der den Alarm beim Betätigen auslöst. Er sollte so angebracht sein, dass die gefährdete Person unbemerkt den Auslöser betätigen kann. All das können wir Ihnen mit unserer speziellen Beratung zu einer Überfallmeldeanlagen bieten.

Auslösemöglichkeiten eines Alarms über einen Überfallmelder

  • Handauslöser
  • Fußauslöser (Trittleiste)
  • Codeeingabeeinrichtung
  • Geldscheinkontaktauslöser
  • PC-Programm bei Kassenbedienung

Lassen Sie sich noch heute zu einer Überfallmeldeanlage von unserem kompetenten Team beraten.

Überfallmeldeanlagen mieten oder leasen

Schonen Sie Ihre Liquidität und Bilanz und mieten oder leasen Ihre Überfallmeldeanlagen

Vorteile: Überfallmeldeanlagen mieten/leasen…

  • ist liquiditätsschonend
  • ist bilanzneutral – schont die Eigenkapitalquote und verbessert das Rating
  • läuft bei Behörden nicht ins Budget
  • bietet steuerliche Vorteile bei der Abschreibung
  • bietet Planungssicherheit und Flexibilität
  • beinhaltet Service und Wartung

Lassen Sie sich von uns beraten und ein unverbindliches Angebot erstellen!*

*Nicht für Endverbraucher!

Unsere Partner

HIKVISION

HIKVISION

Im Bereich der High End Lösungen der Sicherheitstechnik zählt HIKVISION zu den Marktfürern. Die von HIKVISION entwickelten und produzierten Produkte zu denen Überwachungskameras, Alarmanlagen, Netzwerkvideorekorder, Zutrittskontrollsysteme und Video-Verkehrsüberwachungslösungen zählen werden weltweit eingesetzt.

Telenot Electronic GmbH

Telenot Electronic GmbH

Telenot ist ein führender deutscher Hersteller von elektronischer Sicherheitstechnik und Alarmanlagen mit Hauptsitz in Aalen, Süddeutschland. Die Produkte verfügen über Einzel- und Systemanerkennung der VdS Schadenverhütung, des VSÖ Verbandes der Sicherheitsunternehmen Österreich und des SES Verbandes Schweizer Errichter von Sicherheitsanlagen. VdS, VSÖ und SES sind offizielle Organe für die Prüfung und Anerkennung von Sicherheitsprodukten. Sicherheitslösungen von Telenot finden sich in Privathaushalten, kleinen und mittleren Unternehmen, im Einzelhandel, der Industrie und der öffentlichen Hand.

VPL LEASING GMBH

VPL LEASING GMBH

Miete, Leasing, Mietkauf: Individuelle Finanzierungslösungen der Sicherheitssysteme von AVT für Unternehmen

Passende Referenzen

Unsere Kunden entscheiden sich für uns und unsere Lösungen um Ihre Sicherheit zu erhöhen. Wir sehen Referenzen als empfindliche Daten an und sehen uns in der Pflicht auch mittels Diskretion den Schutz unserer Kunden zu wahren. Aus diesem Grund verzichten auf darauf Namen zu nennen und Kundenlogos zu zeigen.

Absicherung eines Unternehmens für Daten- und IT-Forensik in Frankfurt

Ein Unternehmen in Frankfurt welches sich mit Daten- und IT-Forensik beschäftigt durften wir umfassen mit Sicherheitstechnik ausstatten. Die Räumlichkeiten wurden mit einer Videoüberwachung sowie einer Einbruchmeldeanlage versehen. Um zu gewährleisten, dass niemand an empfindliche Daten und Ermittlungsunterlagen gelangt wurden die Räume mit Zutrittskontrollsystemen ausgestattet.

Einbruchmeldeanlage für ein Haus in Aschaffenburg

Gefahrenmeldeanlagen für private Mehrgenerationenhäuser werden von AVT GmbH professionell geplant und umgesetzt. Ganz gleich ob es sich um eine herkömmlich verdrahtete Einbruchmeldeanlage in einem Neubau handelt oder um eine Funk-Einbruchmeldeanlage die nachträglich in Bestandsgebäude installiert wird. Zusätzlich lassen sich unsere System mit Rauchwarnmeldern und Überfalltastern ergänzen was Ihre Sicherheit deutlich erhöht.

Sicherheit für eine Webagentur in Berlin und Düsseldorf

Für eine renommierte Webagentur durften wir gleich an zwei Standorten tätig werden. Aufgabe war es die Gebäude bestmöglich gegen Einbrüche zu schützen.

Sicherheitslösung für ein Softwareunternehmen aus Aschaffenburg

Ein weltweit operierendes Softwareunternehmen mit verschiedenen Standorten in Deutschland zählt auf unser Know How wenn es um die Sicherheit geht. Wir betreiben dort sowohl Einbruchmeldesysteme als auch die Zutrittskontrolle und die Fluchtwegsteuerungen.

Sicherheitslösung für ein Verlagsunternehmen aus Neu Isenburg

Egal ob Verlag, Behörde, Praxis, Kanzlei, Büro- oder Industriegebäude als auch Einfamilienhäuser. Profitieren Sie von unsere langjährigen Erfahrung im Bereich der Sicherheitstechnik. Wir sind darauf spezialisiert Ihnen die richtige und qualitativ Hochwertige Lösung anzubieten die Ihnen die Sicherheit bietet die Sie benötigen und wünschen.

Sicherheitslösung für langjährigen Kunden aus Aschaffenburg

Die Absicherung von großen Industrie- und Produktionsbetrieben gehört für unsere Fachleute zum Kerngeschäft. Oft geht es dabei nicht bur um herkömmliche Sicherheitstechnik die vor Einbruch, Brand und Spionage schützt. Es gibt immer wieder Anforderungen Videoüberwachunskameras zum überwachen von verschiedenen Produktionsprozessen einzubinden. Auch die Zeiterfassung und Zutrittskontrolle setzten wir standortübergreifend um.

Sicherheitslösung für Pharmakonzern aus Mainz

Seit vielen Jahren dürfen wir namenhafte Unternehmen im Rhein/Main Gebiet auf dem dem Gebiet der Sicherheitstechnik betreuen. Viele davon sind in der Medizin- und Chemieindustrie ansässig. Gerade bei der Verarbeitung von Chemikalien ist es wichtig seine Gebäude vor dem Zugriff unerwünschter Personen professionell abzusichern.

Downloads

FAQs

Wir geben hier Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unseren Lösungen.

Was passiert mit der Alarmanlage bei Stromausfall?

Eine hochwertige Alarmanlage muss immer eine eigene Notstromversorgung haben.
Dazu wird ein 12V Gleichspannungsnetzgerät mit Notstrom Akku in die Zentrale eingebaut.
Die Kapazität des Akkus ist entsprechend der angeschlossenen Verbraucher, wie zum Beispiel Bewegungsmelder oder andere aktive Sensoren, auszulegen. Anlagen vom Fachmann garantieren mindestens einen Funktionserhalt für 48 Stunden.
Die Alarmübermittlung via Telefon wird bei einer eingebauten GSM Einheit auch über die Notstromversorgung funktionieren.
Bei großen Anlagen wird häufig zusätzlich zur obengenannten Versorgung die Notstromanlage des Gebäudes vorgeschaltet. Der Stromausfall kann auch als separate Meldung auf Handy oder Alarmzentrale übertragen werden.
Da Akkus einem Alterungsprozess unterliegen müssen sie nach spätestens 4 Jahren erneuert werden.

Was ist eine Sabotagesicherung?

Alle Teile einer Einbruchmeldeanlage sollten gegen Manipulationen geschützt sein.
Durchgeschnittene oder kurzgeschlossene Kabel führen dann zu einer Sabotagemeldung, die den Betreiber zwingt das System durch einen Fachmann prüfen zulassen. Bei hochwertigen Funkalarmanlagen werden auch die Übertragungswege (Funkstrecken) durch entsprechende Protokollabfragen auf Sabotage überwacht.
Außerdem besitzen hochwertige Melder Sensoren die registrieren wenn sie abgedeckt, besprüht oder von der Wand gelöst werden.

Was ist ein VDS Zertifikat

Grundsätzlich muss man hier sagen, dass alle Sicherheitstechnischenanlagen DIN-Normen unterliegen.
Der VDS (Verband der Sachversicherer) hat darüber hinaus eigene Normen und Regeln erstellt die die Forderungen der DIN-Normen nochmal verschärfen.

Ist ein Produkt VDS Zugelassen bedeutet es noch nicht, dass man damit automatisch eine zertifizierte Anlage hat. Es bedeutet lediglich, dass der VDS das Produkt zulässt um daraus eine zertifizierbare Anlage zu errichten.
Es gibt verschiedene Klassifizierungen die sich im Aufwand der Installation und dann des Betriebes unterscheiden. Zum Beispiel VDS Klasse A, B oder C.
In der Regel werden von Versicherungen nur Anlagen nach VDS dann gefordert, wenn die zu versichernden Werte oder Risiken extrem hoch sind. Das ist zum Beispiel bei Banken oder Juwelieren der Fall.
Als Betreiber einer solchen Anlage muss man allerdings auch wissen, dass die Installation teurer ist als bei einer nicht zertifizierten Anlage. Auch die Folgekosten sind erheblich höher, da VDS Anlagen zum Teil einer 1/4 jährlichen Wartungspflicht unterliegen!
Manchmal wird bei Betrieb einer zertifizierten Anlage durch den Versicherer ein Nachlass auf die Versicherungsgebühr gewährt. Hier muss man aber die höheren Kosten für die Installation und den Betrieb gegenrechnen.
Sollte kein VDS Zertifikat von der Versicherung gefordert werden genügt es darauf zu achten, dass sowohl das Produkt als auch der Errichter DIN-Zertifiziert sind und zum Beispiel im BHE (Bundesverband der Errichter) gelistet ist. Gerne beraten wir Sie im Vorfeld.

Was bedeutet Zwangsläufigkeit?

Das größte Problem bei Alarmanlagen ist für viele die Frage, was passiert, „wenn ich vergesse unscharf“ zu schalten. Die Antwort ganz klar. „Es wird ein Alarm ausgelöst“. Denn die Anlage macht das wofür sie gebaut wurde. Der daraus resultierende Stress ist für viele ein großes Problem.

Hier liefert die Zwangsläufigkeit die Lösung. Es wird schon bei der Projektierung darauf geachtet, wie und/oder von wo kann ich den gesicherten Bereich (Wohnung, Haus, Büro, etc.) betreten. Gibt es nur eine Zugangsmöglichkeit (Eingangstüre) ist die Sache noch einfach. Man blockiert die Türe durch geeignete Sperrelemente z.B. Motorschloss oder Haftmagnet. Diese Sperre wird erst nach dem Unscharf-schalten aufgehoben und man kann den nunmehr ungesicherten Bereich betreten.

Mit dem Scharf-schalten wird die Sperre wieder aktiv. Deshalb kann die aktive Scharf-schaltung nur von „Außen“ vorgenommen werden. Bei einer internen Nutzung wird man keine externe Alarmierung zum Wachdienst oder Außensirenen vornehmen.

Die Zwangläufigkeit hat aber auch die Aufgabe dafür zu sorgen, dass alle weiteren Zugänge vor der externen Scharf-schaltung verschlossen und von außen nicht zu öffnen sind. Dazu hat der Fachmann umfassende Möglichkeiten.

Außerdem sorgt die Zwangsläufigkeit einer Alarmanlage dafür, dass alle wichtigen Komponenten im System funktionieren. Liegt eine Störung, z.B. Sabotagelinie, Telefonübertragung oder Stromversorgung vor, verhindert die Zwangsläufigkeit ebenso wie eine unverschlossene Nebentüre, dass die Alarmanlage Scharf-geschaltet werden kann.

Wenn eine Alarmanlage unter Beachtung der Zwangsläufigkeit gebaut wurde, wird es keine Fehlauslösungen geben.

Wie sinnvoll ist eine Alarmanlage?

Einbruchmeldeanlagen bieten zusätzlichen Schutz zur mechanischen Absicherung. Sie können einen Einbruch nicht verhindern. Sie schrecken durch eine offensichtliche Außensirene Einbrecher aber in der Regel schon vor dem Versuch ab. Kommt es doch zu einem Einbruch steigt das Risiko für Einbrecher, entdeckt zu werden, wesentlich. Außerdem setzt die Alarmierung den Täter unter Zeitdruck und nimmt ihm die Möglichkeit in Ruhe nach Wertgegenständen zu suchen. Gute Alarmanlagen bieten außerdem den Mehrwert auch manuell einen Überfallalarm auszulösen oder einen medizinischen Notruf abzusetzen.

Sind Infraschallanlagen sichere Alarmanlagen?

Infraschallanlagen sowie Anlagen, die auf der Basis von Luftdruck-, Luftvolumen- oder Raumresonanzfrequenz-Technik beruhen, werden oftmals als Alarmanlagen beworben.
Für solche Anlagen existieren derzeit keine Anwendungsregeln bzw. Normen. Daher sind sie auch von der KfW-Förderung „Einbruchschutz“ ausgeschlossen. Sie erfüllen nicht die notwendigen Voraussetzungen an eine zuverlässige Alarmanlage und werden von BHE und VDS qualifizierten Fachunternehmen nicht angeboten.
Sogenannte Alarmanlagen mit Infraschall- bzw. Luftdruck-, Luftvolumen- oder Raumresonanzfrequenz-Technik arbeiten mit einer Art „Druckmesser“, womit beim Öffnen von z. B. Fenstern oder Türen kurzzeitig entstehende geringe Luftdruckschwankungen erkannt werden und zum Alarm führen sollen. Druckschwankungen (Infraschallwellen) treten jedoch auch z. B. bei Gewitter oder starkem
Wind auf. Aufgrund dessen kann es häufig zu Falschalarmen kommen, die auch durch Veränderung der Einstellung der Empfindlichkeit nicht behoben werden können, da sonst die Gefahr besteht,
dass ein Einbruch nicht erkannt werden kann.

Infraschall-, Luftdruck- und Luftvolumenalarmanlagen

Aktuelle News zu Überfallmeldeanlagen

Die AVT erweitert sein Sortiment um das Funkalarmsystem AX PRO von HIKVISION

Überzeugen Sie sich von den herausragenden Eigenschaften des Hikvision AX PRO Funkalarmsystems.