on on on on

Sicherheitstechnik von AVT in Düsseldorf

Als langjährige Experten zum Thema Sicherheitstechnik bieten wir professionelle Lösungen von einfachen Einbruchmeldeanlagen bishin zu komplexen Sicherheitsmanagementsystemen an. Mit uns haben Sie einen zuverlässigen Partner, der Sie von der Konzeption bis zur Installation begleitet. Selbstverständlich sind wir auch nach der Inbetriebnahme in puncto Service und Wartung weiterhin an Ihrer Seite.
AdobeStock_136247775_1024x768px

AVT: Ihr Experte für Sicherheitstechnik

Als Sicherheitsunternehmen aus dem Kreis Aschaffenburg sind wir Bundesweit für Sie tätig!

Security Equipment von AVT: Unsere Top-Produkte des Monats!

MyShield HD-Kamera mit Rauchdiffusor

Praktisches All-in-One-Gerät für Privaträume, Ladenlokale und mehr: Die MyShield HD Überwachungskamera mit Rauchdiffusor kann ganz einfach per App gesteuert werden.

1150,- € inkl. MwSt. (zzgl. Montage)

Vorteile:
  • HD-Kamera 1280 x 720p / 145° Blickfeld mit Haustier "Immunität"
  • PIR-Bewegungsmelder + Duplex Audio (Täteransprache per APP)
  • Kommunikation über LTE (M2M Karte erforderlich)
  • Bis zu 100m³ in ca. 30 Sekunden vernebeln
  • Batterie-Lebensdauer bis zu 2 Jahre
  • Batterien (6x CR123 V3) und Rauchkanister nicht im Lieferumfang (erforderlich)

MyShield S-100 Smoke Generator

Rauchbehälter für MyShield HD-Kamera mit Rauchdiffusor

325,- € inkl. MwSt. (zzgl. Montage)

Vorteile:
  • Rauchkartuschen für MyShield
  • Rauchausgaben: 30 Sekunden
  • Rauchvolumen: 100 m³

Von der Brandmeldeanlage bis zum Arealschutz - AVT entwickelt Sicherheitslösungen in Düsseldorf

Unsere Lösungen umfassen klassische Gefahrenmeldeanlagen zu denen Einbruchmeldeanlagen, Brandmeldeanlagen und Brandwarnanlagen sowie Überfallmeldeanlagen zählen. Ergänzen können wir diese Systeme mit Videoüberwachung die zur Objekt- und Perimeterüberwachung als auch zur Kennzeichenerkennung genutzt werden.

Gefahrenmeldeanlagen

Gefahrenmeldeanlagen: Warum jeder Kunde eine haben sollte

Gefahrenmeldeanlagen sind heutzutage ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden sicherheitsbewussten Haushalts oder Unternehmens. Sie bieten nicht nur eine zuverlässige Überwachung der Räumlichkeiten, sondern können im Notfall auch lebensrettend sein. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit den Vorteilen von Gefahrenmeldeanlagen beschäftigen und aufzeigen, warum jeder Kunde eine haben sollte.

Zunächst einmal bieten Gefahrenmeldeanlagen eine umfassende Überwachung der Räumlichkeiten. Sie können mit verschiedenen Sensoren ausgestattet werden, die auf Bewegungen, Rauch, Gaslecks und andere potenzielle Gefahrenquellen reagieren. Wenn eine Gefahr erkannt wird, wird automatisch ein Alarm ausgelöst und entsprechende Maßnahmen können ergriffen werden.

Doch nicht nur das: Gefahrenmeldeanlagen können auch dazu beitragen, Einbrüche und Diebstähle zu verhindern. Durch die sichtbare Präsenz einer Gefahrenmeldeanlage wird potenziellen Einbrechern signalisiert, dass das Gebäude gesichert ist und sie ihr Vorhaben möglicherweise aufgeben. Und falls es dennoch zu einem Einbruchversuch kommt, wird der Alarm ausgelöst und die Täter werden abgeschreckt.

Ein weiterer Vorteil von Gefahrenmeldeanlagen ist ihre Fähigkeit, im Notfall lebensrettend zu sein. Rauchmelder und Kohlenmonoxid-Detektoren können frühzeitig vor Bränden oder Gaslecks warnen und somit dafür sorgen, dass Personen rechtzeitig evakuiert werden können. Auch bei medizinischen Notfällen kann eine Gefahrenmeldeanlage von Vorteil sein: Mit einem Notfallknopf können schnell und unkompliziert Rettungsdienste alarmiert werden.

Nun fragen Sie sich vielleicht, ob eine Gefahrenmeldeanlage nicht einfach zu teuer ist. Doch das ist ein Irrglaube: Gefahrenmeldeanlagen sind heutzutage erschwinglicher denn je und es gibt für jeden Bedarf und jedes Budget das passende Modell. Außerdem sind Gefahrenmeldeanlagen eine Investition in die Sicherheit und somit in die Zukunft - im Falle eines Einbruchs oder eines Brandes können Sie sich hohe Kosten und emotionalen Stress ersparen.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Eine Gefahrenmeldeanlage ist eine Investition in die Sicherheit und bietet zahlreiche Vorteile. Sie kann Einbrüche verhindern, im Notfall lebensrettend sein und bietet eine umfassende Überwachung der Räumlichkeiten. Und das Beste: Sie muss nicht teuer sein. Wenn Sie sich also noch nicht für eine Gefahrenmeldeanlage entschieden haben, sollten Sie dies unbedingt in Erwägung ziehen - es könnte Ihr Leben retten.

Brandmeldeanlagen perfekt konzipiert und umgesetzt für Ihre Sicherheit!

Brandmeldeanlagen

Eine Einbruchmeldeanlage ist eine wichtige Investition, um Ihr Eigentum und Ihre Sicherheit zu schützen. Mit einer Einbruchmeldeanlage können Sie Ihr Haus oder Ihre Geschäftsräume rund um die Uhr überwachen und im Falle eines Einbruchs sofort benachrichtigt werden. Unsere Anlagen sind mit modernster Technologie ausgestattet, um Ihnen die bestmögliche Sicherheit zu bieten.

Einbruchmeldeanlagen

Brandwarnanlagen - Die kostengünstige Alternative für Sonderbauten!

Brandwarnanlagen

Videoüberwachung

Moderne Videoüberwachung: Sicherheitstechnologie und Datenschutz

In einer Welt, in der Sicherheit und Schutz zunehmend wichtiger werden, ist moderne Videoüberwachung eine unverzichtbare Technologie. Unsere hochauflösenden Kameras mit KI-basierten Systemen ermöglichen es, verdächtige Aktivitäten und Personen zu erkennen und Alarm zu schlagen, um schnellstmöglich zu handeln. Mit unserer Videoüberwachungstechnologie können Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter rund um die Uhr geschützt sind.

Wir verstehen, dass Datenschutz und Privatsphäre für Sie und Ihre Kunden von höchster Bedeutung sind. Unsere Kameras sind mit Technologien wie Maskierung und Verschlüsselung ausgestattet, um sicherzustellen, dass sensible Bereiche nicht überwacht werden können. Wir halten uns an strenge Datenschutzgesetze und sorgen dafür, dass Ihre aufgenommenen Daten sicher und geschützt sind.

Unser erfahrenes Team steht Ihnen zur Seite, um Ihnen die beste Lösung für Ihre individuellen Sicherheitsanforderungen zu bieten. Wir bieten Cloud-basierte Speicherlösungen oder lokale Datenspeicherung mit automatischer Verschlüsselung, um sicherzustellen, dass Ihre Daten sicher aufbewahrt und verarbeitet werden.

Unsere modernen Videoüberwachungstechnologien haben die Sicherheitslandschaft erheblich verändert und bieten zahlreiche Vorteile in Bezug auf die Erkennung und Prävention von Straftaten. Kontaktieren Sie uns noch heute, um eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Sicherheitsanforderungen zu erhalten und Ihre Kunden und Mitarbeiter zu schützen.

Sichern Sie Ihr Gelände mit unser Perimeterüberwachung.

Perimeterüberwachung

Unser Videoüberwachungsanlagen sichern Behörden, Banken, öffentliche Plätze, Firmen als auch private Wohnhäuser effizient, beugen Vandalismus und Straftaten vor und helfen bei Ermittlungen.

Videoüberwachungsanlagen

Unser Videomanagementsysteme (VMS) und PSIM Lösungen (Physical Security Information Management) bringen verschiedene Videoaufzeichnungssysteme zusammen.

Videomanagementsysteme

Zutrittskontrollsysteme

Zutrittskontrollsysteme dienen dazu, den Zugang zu bestimmten Bereichen oder Räumen in einem Gebäude oder einer Einrichtung zu kontrollieren. Sie ermöglichen es, den Zugang nur autorisierten Personen zu gestatten und unbefugten Zutritt zu verhindern.

Zutrittskontrollsysteme bestehen in der Regel aus mehreren Komponenten, wie zum Beispiel Lesegeräten, Identifikationsmedien (z.B. Karten, Schlüsselanhänger oder biometrische Merkmale), Zugangskontrollgeräten, Software und Datenbanken. Die Lesegeräte können unterschiedliche Technologien wie Magnetstreifen, Barcode, RFID oder biometrische Merkmale wie Fingerabdrücke oder Gesichtserkennung nutzen, um die Identität des Benutzers zu überprüfen.

Zutrittskontrollsysteme können sowohl physische als auch logische Zutrittskontrollen umfassen. Physische Zutrittskontrollen dienen dazu, den Zugang zu Gebäuden, Räumen oder bestimmten Bereichen innerhalb eines Gebäudes zu kontrollieren, während logische Zutrittskontrollen den Zugang zu elektronischen Ressourcen wie Computersystemen, Netzwerken oder Datenbanken steuern.

Ein Zutrittskontrollsystem kann je nach Bedarf verschiedene Funktionen bieten, wie zum Beispiel das Erstellen von Zutrittsprofilen, die Verwaltung von Benutzerdaten, die Protokollierung von Zutritten und die Integration mit anderen Sicherheitssystemen wie Alarmanlagen oder Überwachungskameras.

Insgesamt dienen Zutrittskontrollsysteme dazu, die Sicherheit von Personen und Eigentum in Gebäuden und Einrichtungen zu erhöhen, indem sie den Zugang nur autorisierten Personen gestatten und so unbefugten Zugriff verhindern.

Finden Sie hier unsere Lösungen im Bereich Zutrittskontrolle:

Smarte Zutrittskontrolle - damit ungebetene Gäste draußen bleiben und Ihr Eigentum geschützt ist.

Smarte Schließanlagen

Digitale Zylinder und Beschläge - Schließanlage der Zukunft!

Digitale Schließanlagen

Sichern Sie Ihr Gelände mit unser Perimeterüberwachung.

Perimeterüberwachung

WIR INSTALLIEREN IHRE SICHERHEITSANLAGE UND BIETEN ZUVERLÄSSIGE SYSTEMWARTUNG IN Düsseldorf

Das spricht für Sicherheitssysteme von AVT

Von der Beratung und Konzeption bis zur Installation und Programmierung der Technik realisieren wir das gesamte Projektmanagement. Wir haben die Expertise und das Know-How das Ihre Sicherheit braucht. Das Spezialisten-Team von AVT hat diese Erfahrung seit über 30 Jahren. Durch ständige Schulungen und Weiterbildungen halten wir unsere Mitarbeiter immer „up to date“!

Referenzen von AVT in der Nähe von Düsseldorf

AVT hat rund um Düsseldorf zahlreiche Sicherheitsanlagen errichet

AVT setzt auf Spitzenprodukte der folgenden Top-Hersteller

AJAX Systems

AJAX Systems

Ajax Systems ist ein renommierter Hersteller von drahtlosen Sicherheitslösungen, der sich durch wegweisende Technologie und erstklassige Leistung auszeichnet. Mit dem Fokus auf drahtloser Kommunikation ermöglicht Ajax Systems eine unkomplizierte Installation und flexible Platzierung von Sicherheitskomponenten.
Die Alarmsysteme von Ajax überzeugen durch ihre Zuverlässigkeit und Effektivität. Modernste Sensortechnologien gewährleisten eine schnelle Erkennung von Gefahren bei minimalen Fehlalarmen. Die mobile Anwendung von Ajax bietet eine intuitive Benutzeroberfläche für die Fernüberwachung und -steuerung des Sicherheitssystems von überall aus.
Neben technischer Exzellenz setzt Ajax auf ästhetisches Design, wodurch ihre Produkte nicht nur funktional, sondern auch optisch ansprechend für verschiedene Umgebungen sind. Die modulare Flexibilität ermöglicht es Kunden, ihre Sicherheitsinfrastruktur nach individuellen Anforderungen anzupassen und mit dem wachsenden Bedarf mitzuhalten.
Ajax Systems steht für Innovation, Zuverlässigkeit und Sicherheit. Vertrauen Sie auf ihre bewährte Expertise, um Ihr Unternehmen oder Zuhause mit modernsten Sicherheitslösungen zu schützen.

Günther Raitz Elektroanlagen

Günther Raitz Elektroanlagen

Der Meisterbetrieb Günther Raitz Elektroanlagen aus 64750 Lützelbach verfügt über viele Jahre Erfahrung und wird von der zweiten Generation fortgeführt. Die Firma Raitz arbeitet in enger Kooperation mit AVT wenn es um Elektroinstallationen, Kabelverlegung und KNX geht.

Videor E. Hartig GmbH

Videor E. Hartig GmbH

VIDEOR ist der führende Distributor für Video- und Sicherheitstechnik. Als unabhängiger und verlässlicher Partner vernetzen wir namhafte Hersteller und Anwender miteinander. Wir unterstützen Kunden durch kompetente Beratung, individuelle Lösungen und innovative Services effizienter zu werden. Nur VIDEOR bietet über die klassische Distribution hinaus innovative und maßgeschneiderte Lösungen, die das Geschäft seiner Kunden effizienter gestalten.

TBS Touchless Biometric Systems AG

TBS Touchless Biometric Systems AG

TBS, dem Biometrie-Spezialisten der führenden Sicherheitsintegratoren. Gemeinsam mit unserem Netzwerk von Vertriebspartnern bieten wir kompetente Beratung und ein umfassendes Biometrie-Sortiment in den Bereichen Zugangskontrolle und Zeiterfassung.

Magnetic Autocontrol GmbH

Magnetic Autocontrol GmbH

Von unseren Anfängen als Motorenbauer bis zu unseren wegweisenden Fahrzeugschranken und Personensperren ist es ein langer Weg, aber auch eine schnurgerade Linie. Das verbindende Element von der Gründung bis zur Gegenwart sind unsere Fähigkeiten bei der Entwicklung von Antrieben und Steuerungen. Daher können sich unsere Kunden jederzeit auf eine umfangreiche Funktionalität, eine hohe Dynamik und eine außergewöhnliche Langlebigkeit verlassen.

SALTO Systems GmbH

SALTO Systems GmbH

Mit dem Ziel, den Markt der Zutrittskontrolle zu revolutionieren, setzte sich 2001 ein kleines Team von Sicherheitstechnikexperten im spanischen Oiartzun zusammen und gründete SALTO (spanisch für Sprung). Die Herausforderung bestand darin, eine neuartige elektronische Zutrittslösung zu schaffen, die einfach zu installieren und zu verwalten ist, sich durch Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit auszeichnet und sich problemlos sich ändernden Anforderungen anpassen lässt.

Durch das Know-how der Gründer und das im Umfeld von Oiartzun (traditionsreiche spanische Region der Schlösser und Beschläge) vorhandene Fachwissen konnten in kurzer Zeit erste Ergebnisse erarbeitet werden. Die Erfolgsgeschichte von SALTO nahm ihren Lauf und führte das Unternehmen in etwas mehr als 10 Jahren in die weltweite Top 5 der Hersteller von elektronischen Zutrittssystemen. Die Grundlage für den Erfolg bildet die Erfindung des virtuellen Netzwerks auf Basis patentierter Schreib-Lese-Funktionalität samt verschlüsselter Datenübertragung (SALTO Virtual Network, SVN). Damit revolutionierte das Unternehmen die Welt der Zutrittskontrolle und setzte neue Maßstäbe hinsichtlich Sicherheit, einfacher Handhabung und Kostenersparnis, die bis heute ihre Gültigkeit besitzen. Heute hat das Unternehmen neben seinem Hauptsitz im baskischen Oiartzun (Spanien) Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz und an 25 weiteren Standorten weltweit. Zutrittslösungen von SALTO finden sich in mehr als 90 Ländern, an über 4 Millionen Türen.  

SALTO in Deutschland

Die SALTO Systems GmbH, Wuppertal, wurde im Sommer 2010 gegründet. Zunächst vertrieb das Unternehmen die Lösungen über neue Vertriebskanäle parallel zu einem Distributor, der seit 2002 SALTO u.a. in Deutschland etabliert hat. Im Jahr 2013 folgte die Übernahme sämtlicher Vertriebsaktivitäten von SALTO durch die deutsche Niederlassung.

Mit mehr als 30 Mitarbeitern betreut und beliefert das Unternehmen seine Partner in ganz Deutschland. Alle Mitarbeiter des Vertriebsaußen- und -innendienstes, des Technischen Supports und des Marketings verfügen über langjährige Expertise in der Sicherheitsbranche. Dank dieses Know-hows der Technik und des Marktes gehört SALTO mittlerweile zu den marktführenden Unternehmen für elektronische Zutrittskontrolle in Deutschland.

Dormakaba Deutschland GmbH

Dormakaba Deutschland GmbH

Die dormakaba Deutschland GmbH bietet ein umfassendes Portfolio an Produkten, Lösungen und Services rund um die Tür sowie den sicheren Zutritt zu Gebäuden und Räumen aus einer Hand. Dies umfasst Schließsysteme, voll vernetzte elektronische Zutrittslösungen, physische Zugangs- und automatische Türsysteme, Türbänder, Beschläge, Türschließer und -stopper, Zeiterfassung, Betriebsdatenerfassung, Hotelschließsysteme und Hochsicherheitsschlösser. Mit mehr als 16.000 Mitarbeitenden und zahlreichen Kooperationspartnern stehen wir Ihnen vor Ort in über 130 Ländern zur Seite. So profitieren Sie weltweit von zukunftsfähigen Produkten, Lösungen und Services, die Ihnen ein nachhaltiges Gefühl der Sicherheit geben.

Botec Elektrotechnik GmbH

Botec Elektrotechnik GmbH

Als spezialisierter Ingenieur- und Meisterbetrieb steht Botec mit seinem stetig wachsenden Team in den Bereichen Photovoltaik, Gebäudetechnik/KNX, sowie Beleuchtungs- und Sat-Anlagen mit einem überzeugenden Leistungsspektrum erfahren zur Seite.

B.I.C. GmbH CleverQ

B.I.C. GmbH CleverQ

cleverQ ist ein neuartiges System, das Ihnen zahlreiche Möglichkeiten bietet, um Ihr Unternehmen effizienter und smarter zu führen. Die Kernfunktion besteht aus dem Wartezeitmanagement. Dafür haben wir ein flexibles System entwickelt, dass schnell in Ihre Unternehmensumgebung eingebunden werden kann. Zusätzlich ist die kostenlose cleverQ-App für Ihre Kunden für iOS und Android erhältlich. Zusammen ermöglichen es diese zwei Systemkomponenten den gesamten Prozess der Ticketvergabe oder auch der Terminreservierung zu digitalisieren und somit viel einfacher zu gestalten – Für Sie und für Ihre Kunden. Natürlich beschränkt sich cleverQ nicht nur auf das Wartezeitmanagement. Hier finden Sie alle Module die cleverQ im B2B-Bereich anbietet.

2N

2N

Die Firma 2N bringt mit Ihren innovativen Ideen die Zukunft an Ihre Haustür. Das Produktportfolio umfasst Sprechanlagen, IP-Zutritskontrolle, IP-Audio, Aufzugssysteme und den Bereich Telekommunikation.

AVT ist Telenot Stützpunkt

AVT ist seit Anfang des Jahres autorisierter Stützpunkt von Telenot.
mehr Infos
Stuetzpunkt_LOGO_Sicherheitsnetzwerk_rechteckig (003)

FAQs

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da…

Was ist der Unterschied zwischen Brandmeldeanlage (BMA) und Brandwarnanlage (BWA)

Brandmeldeanlagen und Brandwarnanlagen sind zwei verschiedene Arten von Brandschutzsystemen, die in Gebäuden installiert werden können. Beide Systeme dienen dazu, Brände frühzeitig zu erkennen und Alarm auszulösen, um die Sicherheit der Gebäudenutzer zu gewährleisten. Allerdings gibt es einige Unterschiede zwischen den beiden Systemen, die im folgenden Artikel erläutert werden.

Die DIN 14675 ist eine Norm, die sich speziell auf Brandmeldeanlagen bezieht. Eine Brandmeldeanlage ist ein automatisches System, das eine unverzügliche Meldung an die Feuerwehr oder andere Einsatzkräfte abgibt, sobald es einen Brand im Gebäude erkennt. Eine solche Anlage besteht aus verschiedenen Komponenten, wie Rauchmeldern, Wärmemeldern, Brandmeldern, Brandmeldezentrale, Alarmierungseinrichtungen, etc. Die Anlage ist so konzipiert, dass sie frühzeitig und zuverlässig einen Alarm auslöst, um Schäden und Gefahren für die Gebäude- und Personensicherheit zu minimieren.

Im Gegensatz dazu bezieht sich die DIN 0826-2 auf Brandwarnanlagen. Eine Brandwarnanlage ist ein manuelles System, bei dem ein Feuer oder Rauch von den Meldern bemerkt und ein interner Alarm ausgelöst wird. Die Alarmierung von Einsatzkräften wie der Feuerwehr muss allerdings manuell ausgelöst werden. Die Anlage besteht aus Brandmeldern, Handfeuermeldern, Alarmierungseinrichtungen und anderen Komponenten.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Systemen ist die Art der Überwachung. Eine Brandmeldeanlage wird durch eine ständige Überwachung betrieben, so dass sie schnell reagieren kann, wenn ein Brand ausbricht. Eine Brandwarnanlage hingegen wird normalerweise nur periodisch geprüft und gewartet, um sicherzustellen, dass sie im Notfall einwandfrei funktioniert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Brandmeldeanlagen und Brandwarnanlagen beide wichtige Instrumente zur Verbesserung der Sicherheit in Gebäuden sind. Eine Brandmeldeanlage ist jedoch aufgrund ihrer automatischen Überwachung und schnelleren Reaktionszeit in der Regel zuverlässiger und effektiver aber auch deutlich kostenintensiver. Eine Brandwarnanlage hingegen kann in bestimmten Situationen sinnvoll sein, beispielsweise in Gebäuden, in denen die Gefahr von Bränden gering ist und eine automatische Brandmeldeanlage möglicherweise nicht erforderlich ist.

Unabhängig von der Art des Systems ist es wichtig, dass diese regelmäßig gewartet und geprüft werden, um sicherzustellen, dass sie im Notfall einwandfrei funktionieren.

Was sind Brandmeldeanlagen nach DIN14675?

Die Brandmeldeanlage (BMA) ist eine Gefahrenmeldeanlage im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes, die eine Brandmeldezentrale zum Empfangen und Auswerten verschiedener Brandmeldeereignisse und zum Einleiten von Maßnahmen umfasst.

Zum Beispiel:

  • Weiterleitung eines Feueralarms an eine ständig besetzte Leitstelle zur Benachrichtigung der örtlichen Feuerwehr
  • Interner Alarm, um zu prüfen, ob ein Fehlalarm vorliegt, bevor die Feuerwehr alarmiert wird
  • Alarm für Objektevakuierung;
  • Öffnen von Rauchabzugsgeräten;
  • Steuerung von Aufzügen;
  • Schließung von Brandschotts;
  • Aktivierung einer Objektlöschanlage, z.B. B. CO2-Löschanlage.

Es gibt Brandmelder mit unterschiedlichen Funktionen zur Erkennung von Bränden (z. B. Rauch, Temperatur, Flammen etc.). Die Aktivierung der Feuerlöschanlage kann auch als Brandmeldesignal (Explosion von Sprinkleranlagen) ausgewertet werden.

Brandmeldeanlagen werden  in besonders gefährlichen Gebäuden wie Flughäfen, Bahnhöfen, Universitäten, Schulen, Gewerbebauten oder Fabrikgebäuden installiert. Die Pflicht zur Errichtung einer an die Feuerwehr angeschlossenen Brandmeldeanlage ist im  Rahmen der Sonderbauordnung bauordnungsrechtlich geregelt. Gegebenenfalls kann die Bauaufsicht mit einer Baugenehmigung die Installation eines Brandmelders verlangen. Eine funktionierende Brandmeldeanlage kann oft zu einer reduzierten Gebäudeversicherungsprämie führen.

In Deutschland werden die Anforderungen der Norm DIN 14675 im Allgemeinen für die bauaufsichtlich vorgeschriebene Planung von Brandmeldeanlagen verwendet.

An welchen Standorten ist AVT tätig?

Der AVT-Standort befindet sich in Aschaffenburg. Die meisten unserer Kunden stammen aus einem Umkreis von ca. 200 Km von Aschaffenburg. Wir sind aber deutschlandweit im Einsatz und kommen gerne auch zu Ihnen. Rufen Sie uns gerne an oder nutzen Sie unser Kontaktformular: https://staging.0907.perimetrik.com/kontakt/

Welche Komponenten benötigt man für eine Alarmanlage?

Eine Alarmanlage besteht aus mehreren Komponenten, um einen effektiven Schutz vor Einbrüchen und anderen Bedrohungen zu bieten. Hier sind einige der grundlegenden Komponenten, die für eine Alarmanlage benötigt werden:

  1. Sensoren: Die Sensoren sind das Herzstück einer Alarmanlage. Sie überwachen den überwachten Bereich und erkennen Bewegungen, das Öffnen von Fenstern oder Türen oder andere ungewöhnliche Aktivitäten. Es gibt verschiedene Arten von Sensoren wie Bewegungsmelder, Fenster- und Türkontakte, Glasbruchmelder und Rauchmelder.
  2. Steuereinheit: Die Steuereinheit ist das Gehirn der Alarmanlage. Sie empfängt die Signale von den Sensoren und wertet sie aus. Wenn ein Alarm ausgelöst wird, löst die Steuereinheit den Alarm aus. Moderne Alarmanlagen können auch mit anderen Geräten und Systemen integriert werden, um zusätzliche Funktionen wie Fernüberwachung und Fernsteuerung zu bieten.
  3. Sirene: Die Sirene ist der lautstarke Alarmton, der ausgelöst wird, wenn die Alarmanlage aktiviert ist und eine Aktivität erkannt wird. Sie soll Eindringlinge abschrecken und andere Personen in der Nähe alarmieren.
  4. Bedienelemente: Die Bedienelemente sind die Schnittstelle zwischen dem Benutzer und der Alarmanlage. Sie ermöglichen dem Benutzer, die Alarmanlage zu aktivieren, zu deaktivieren und andere Einstellungen vorzunehmen.
  5. Stromversorgung: Die Alarmanlage benötigt eine Stromversorgung, um zu funktionieren. Dies kann durch eine Verbindung mit dem Stromnetz oder durch Batterien erfolgen.
  6. Optionale Komponenten: Je nach Bedarf können weitere Komponenten hinzugefügt werden, wie zum Beispiel Kameras, Fernbedienungen, Türschlösser oder Bewegungsmelder mit Haustierimmunität.

Es ist wichtig, die Bedürfnisse und Anforderungen Ihres Zuhauses oder Unternehmens zu berücksichtigen, um die beste Art von Alarmanlage und die erforderlichen Komponenten auszuwählen.

Brandmeldeanlage, Brandwarnanlage oder Hausalarm? Was brauche ich denn?

Für private Wohnhäuser sowie Wohnungen (Rauchwarnmelder und Hausalarmanlagen) und große Zweckbauten (Brandmeldeanlagen DIN 14675) bestehen klare gesetzliche Brandschutzvorschriften.
Bei Sonderbauten ist der technische Brandschutz länderspezifisch/unterschiedlich, meist aber gar nicht reguliert.
Die Verantwortlichen mussten aus Optionen wählen, die ihrem Zweck nicht optimal entsprachen und oft zu kostspielig sind.

Die Vornorm DIN VDE V 0826-2 schließt diese Lücke.

Die nach dieser Norm gebauten Brandwarnanlagen dienen der Alarmierung von anwesendem Personal, welches im Brandfall die Feuerwehr alarmieren muss und eine Evakuierung der im Gebäude befindlichen Personen einleitet.
Es wird also auf die Komponenten verzichtet, welche die Anlage auf die Feuerwehr aufschaltet. Dadurch und durch die weitaus einfachere Inbetriebnahme und entfallende Sachverständigenprüfungen sowie Feuerwehrabnahmen können die Kosten enorm gesenkt werden.
Auch in puncto Wartung und Betrieb zeigen sich die Vorteile. Durch geringere Wartungsintervalle senken sich die Folge- und Betriebskosten.

Was ist der Unterschied zwischen Brandschutzkonzept und Brandmeldekonzept?

Ein Brandschutzkonzept ist ein umfassendes Konzept zur Vermeidung und Bekämpfung von Bränden in einem Gebäude oder einer Einrichtung. Es beinhaltet verschiedene Maßnahmen wie baulichen Brandschutz, organisatorischen Brandschutz sowie den Einsatz von Feuerlöschern, Rauchmeldern und anderen Brandschutzeinrichtungen. Das Ziel eines Brandschutzkonzepts ist es, die Sicherheit von Personen und Sachwerten im Falle eines Brandes zu gewährleisten.

Ein Brandmeldekonzept hingegen ist ein Teil des Brandschutzkonzepts und bezieht sich speziell auf die Brandfrüherkennung und Alarmierung. Es beschreibt, welche Art von Brandmeldern oder Brandmeldeanlagen in einem Gebäude installiert werden müssen, wie sie zu platzieren sind und wie sie miteinander vernetzt werden sollen. Ein Brandmeldekonzept beinhaltet auch die Alarmierungs- und Evakuierungspläne sowie die Schulung von Mitarbeitern im Umgang mit Brandmeldern und Evakuierungsmaßnahmen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Brandschutzkonzept alle Aspekte des Brandschutzes umfasst, während das Brandmeldekonzept sich auf die Brandfrüherkennung und Alarmierung konzentriert und somit ein Teil des Brandschutzkonzepts ist.

Warum setzen professionelle Errichter keine WLAN-Kameras ein?

  1. Sicherheit: WLAN-Kameras sind anfälliger für Hacking-Attacken als drahtgebundene Kameras. Wenn das WLAN-Netzwerk des Benutzers kompromittiert wird, kann dies dazu führen, dass die Kameras des Benutzers auch gehackt werden. Das kann sehr gefährlich sein, insbesondere bei der Überwachung von sicherheitskritischen Bereichen.
  2. Stabilität: WLAN-Kameras können anfällig für Interferenzen durch andere drahtlose Geräte im Netzwerk sein. Dies kann zu Verzögerungen oder Verlusten bei der Übertragung von Videostreams führen. Drahtgebundene Kameras hingegen bieten eine stabilere Verbindung, da sie nicht von drahtlosen Störungen beeinflusst werden.
  3. Reichweite: WLAN-Signale haben eine begrenzte Reichweite. Wenn eine Kamera außerhalb des Reichweitenbereichs des WLAN-Netzwerks platziert wird, kann dies zu einer schwachen oder gar keiner Signalübertragung führen. Dies kann besonders bei der Überwachung größerer Bereiche problematisch sein.
  4. Datenschutz: Die Verwendung von WLAN-Kameras kann den Datenschutz beeinträchtigen, da sie möglicherweise Daten über das Verhalten und die Aktivitäten der Benutzer sammeln und speichern können. Daher können sich einige Unternehmen entscheiden, auf drahtgebundene Kameras zu setzen, um die Vertraulichkeit und Integrität der überwachten Daten zu gewährleisten.

Kann man Brandmeldetechnik selbst installieren?

Die Installation von Brandmeldetechnik sollte ausschließlich von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden, um eine ordnungsgemäße Funktion sicherzustellen. Eigenständige Installationen sind aufgrund von Normen und Vorschriften sowie der Haftung bei Schäden nicht empfehlenswert und in der Regel nicht zulässig. Es ist daher ratsam, die Installation von Brandmeldern von Fachleuten durchführen zu lassen, um ein zuverlässiges und sicheres System zu gewährleisten.

Weitere Orte

AVT ist deutschlandweit vertreten, unter anderem in…